truppen.info: Truppe: Berichte aus der Streitkräftebasis
jüngste Beiträge
Aus den Einsätzen
Sicherheitspolitik
Wir suchen Ihre Fotos
Linkliste
Link eintragen
Laufbahnportraits
Der Weg zum Offizier
Der Weg zum Unteroffizier
Dienstgradabzeichen
truppen.info-Quiz
Spiele
Downloads
Buchtipps
Für Webmaster
 
MCKimme


 Praktizierter Umweltschutz in 1600 Metern Höhe
 Studierende Offiziere unterstützen Schutzwaldprojekt
München / Garmisch-Partenkirchen (eb) [08.09.10]. Seit 17 Jahren beteiligen sich studierende Offiziere der Fakultät für Maschinenbau von der Universität der Bundeswehr in Neubiberg bei München freiwillig und mit großem Einsatz an einem Schutzwaldprojekt im Estergebirge bei Partenkirchen. Allen daran Beteiligten verlangte diese Aktion vollen Einsatz und Muskelkraft ab.
Kniehoch sind die Pflanzen, zu denen sich die Försterin vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten begeistert hinunterbeugt. Sie fotografiert sie liebevoll und erzählt, dass diese Setzlinge nun bereits seit drei Jahren hier wachsen. Bis sie die Funktion eines Schutzwaldes übernehmen können, dauert es noch etwas, doch einen Grund zur Freude gibt es: Sie haben die strengen Winter und die ungünstigen klimatischen Verhältnisse in etwa 1600 Meter Höhe am Rotenkopf im Estergebirge bisher überlebt. Die Chancen stehen gut, dass sie auch weiter durchhalten werden. In dieser Höhenlage dauert es rund 30 bis 40 Jahre, bis die Bäume ausgewachsen sind, erklärt mir Theresia Holzammer, die junge Försterin, die das Schutzwaldprojekt des Instituts für Umwelttechnik und Chemie seitens des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Weilheim betreut. Neben ihrem Institut sind GE Healthcare und die Universität der Bundeswehr München am Schutzwaldprojekt beteiligt: Diese Dreierseilschaft hält dem Projekt seit 17 Jahren unverbrüchlich die Treue. [mehr]
 Gedenken mit außergewöhnlicher Ehrerbietung
 Junge Soldaten pflegen Soldatenfriedhof bei Paris
Hamburg/Paris. (eb) [08.09.10]. Junge Unteroffiziere und zukünftige Generalstabsoffiziere aus Deutschland, Frankreich und Kanada haben gemeinsam um Kriegsgräber in Frankreich gekümmert. Der Arbeitseinsatz für den Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge fand etwa 30 Kilometer südöstlich von Paris statt. Auf dem deutschen Soldatenfriedhof galt es die 369 Grabsteine zu reinigen und zu restaurieren. Die kaum noch sichtbaren 2228 Inschriften wurden mit den Datensätzen der gefallenen Soldaten verglichen. [mehr]
 Carsten Seybold erhält VDI-Preis
 VDI Hamburg ehrt Ingenieur für herausragenden Studienleistung
Hamburg (eb) [08.09.10].  In einem feierlichen Festakt anlässlich des 40-jährigen Bestehens des Hamburger Bezirksverbands im Verein Deutscher Ingenieure (VDI) wurde gestern Abend Diplom-Ingenieur Carsten Seybold der erste Preis für die beste Abschlussarbeit verliehen. Die Auszeichnung ist mit 1.500 € dotiert. [mehr]
 Vizeadmiral Kühn besucht Münchner Kommando
 Inspekteur erhält Weißwurst statt steifem Briefing
München (eb) [08.09.10]. Viel Zeit hatte sich Vizeadmiral Wolfram Kühn, der Stellvertreter des Generalinspekteurs der Bundeswehr und Inspekteur der Streitkräftebasis, für seinen Besuch beim Wehrbereichskommando IV -Süddeutschland- genommen. Erstmals konnte er sich dabei auch einen Eindruck vom neuen Quartier des Kommandos in der modernen um- und ausgebauten Fürst-Wrede-Kaserne an der Ingolstädter-Straße in München machen.
Generalmajor Gert Wessels, der Befehlshaber im Wehrbereich IV, hatte zunächst in einer aktuellen Bestandsaufnahme zu den drei Eckpfeilern der Arbeit des Kommandos, den Grundbetrieb, die Einsatzunterstützung und die territorialen Aufgaben, vorgetragen und so prägnant in den Meinungsaustausch eingeführt. [mehr]
 Einladung zur Bob-Fahrt
 Minister ehrt Olympia-Sportler der Bundeswehr
München (eb) [06.06.10]. Großer Glanz in Oberfranken: Die „Helden“ der XXI. Olympischen Winterspiele von Vancouver sind für ihre herausragenden Leistungen in der für Deutschland überaus erfolgreichen Olympia–Saison durch den Bundesminister der Verteidigung, Dr. Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg ausgezeichnet worden.
„ Hier steht die geballte Leistung der Bundeswehr“ begrüßte zu Guttenberg die über 70 Spitzensportler sowie Trainer und Teammitglieder der Bundeswehr zum Festakt auf der Plassenburg in Kulmbach. Aus seiner Freude über das gute Abschneiden der insgesamt 63 Sportsoldatinnen und Sportsoldaten unter den insgesamt 150 bei den Olympischen Spielen vertretenden Athleten machte er keinen Hehl. „Die Bundeswehr ist stolz auf Sie und das ganze Land freut sich gemeinsam mit ihnen“. [mehr]
 Gelungenes Debut in Schwerin
 Bundeswehr lud erstmals zu einem Empfang in Mecklenburg-Vorpommern
Schwerin (eb) [23.05.10]. Der Kommandeur des Landeskommandos Mecklenburg-Vorpommern, Kapitän zur See Dietrich Sauerbrey, hatte zum Jahresempfang der Bundeswehr ins Schweriner Innenministerium eingeladen. Der Empfang war auch als Dank der Bundeswehr an die Öffentlichkeit für die gute zivil-militärische Zusammenarbeit zu verstehen.
Während in anderen Bundesländern die Empfänge meist von den Landeskommandos in Kooperation mit Divisionen oder Brigaden organisiert werden, trug das Landeskommando MV den Empfang auf eigenen Schultern. Kapitän Sauerbrey stellte dies in seiner Begrüßung deutlich heraus: „Es gab und gibt einige Jahresempfänge von Dienststellen und Truppenteilen der Bundeswehr im schönsten Bundesland der Welt, aber der Jahresempfang der Bundeswehr findet hier und jetzt und erstmalig statt. Wir werden diesen Anlass zur Tradition machen; dies ist meine feste Absicht.“ [mehr]
 In den Ruhestand verabschiedet
 Johannes Marbach leitete eine der besten Universitätsbibliotheken
Hamburg (uz) [23.05.10]. it einer Tagung über herausragende Sammler-Persönlichkeiten, ihre Bücher und ihre Bibliotheken wurde der langjährige Leiter der Bibliothek der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg, Johannes Marbach, in den Ruhestand verabschiedet.
Er hat „sein“ Haus durch den bisher wohl größten Umbruch im Bibliotheks- und Informationswesen geführt und dabei viele Klippen umschifft. Heute, an seinem 65. Geburtstag, kann Marbach auf ein erfolgreiches Berufsleben zurückblicken. Der promovierte Jurist hat die Bibliothek der Helmut-Schmidt-Universität mit seinem Team zu einer der modernsten und nutzerfreundlichsten Universitätsbibliotheken der Stadt ausgebaut. Studierende und Wissenschaftler auch anderer Hochschulen schätzen das große Angebot an Lehrbüchern und aktueller Literatur, die sehr gute Ausstattung mit modernen und ruhigen Computerarbeitsplätzen sowie die intensive Kundenbetreuung. Im bundesweiten Bibliotheken-Ranking belegt die Einrichtung in Hamburg-Jenfeld seit Jahren einen Spitzenplatz – weit vor den anderen Wissenschaftsbibliotheken der Stadt. Daran hat Johannes Marbach einen maßgeblichen Anteil geleistet. [mehr]
 Militärseelsorge beim Ökumenischen Kirchentag
 Verteidigungsminister unter den Besuchern des Gottesdienstes
München (eb/uz) [15.05.10].  Unter dem Leitgedanken „Damit Ihr Hoffnung habt“ trafen sich Christen aus der ganzen Welt in München um gemeinsam ihren Glauben zu feiern, Informationen auszutauschen und in zahlreichen Begegnungen und Veranstaltungen aufeinander zuzugehen.
Eingebettet in diese Veranstaltungen war auch der „Tag der Militärseelsorge“, der am Freitag, mit einem Ökumenischen Gottesdienst unter dem Gedanken „Gerechtigkeit – Friede – Heiliger Geist“ eröffnet wurde. Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg nahm die Gelegenheit wahr, den Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Gertrud in München zu besuchen. [mehr]
 Ein symbolisches, gelbes Band
 Ehrung für „US - Rettungsflieger“ aus Afghanistan
München (eb/uz) [05.05.10]. Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Verteidigung, Christian Schmidt, bedankte sich bei den Angehörigen der „US-Rettungsflieger", die am 2. April 2010 verwundete deutsche Bundeswehr-Soldaten aus damals laufenden Kampfhandlungen in Nord-Afghanistan evakuiert hatten.
„ Ich bringe hier sozusagen auch ein Stück symbolisches, gelbes Band. Die Ereignisse der letzten Wochen sind besonders verbindende Erfahrungen, die wir gemeinsam mit unserem Partner in diesem scharfen Einsatz erlebt haben“, erläuterte Schmidt. [mehr]
 „Aus Sicht der Islamisten benimmt sich der Westen mies!“
 Alt-Kanzler und junger Minister beleuchten Afghanistan-Fragen
Hamburg (eb) [20.03.10].  Dem Verein „Atlantik Brücke“ war es gelungen, eine recht außergewöhnliche Gesprächsrunde zum Konflikt in Afghanistan zu organisieren. Neben dem Vorsitzenden Friedrich Merz, der als Moderator fungierte, hatten der frühere Bundeskanzler und Verteidigungsminister Helmut Schmidt und der amtierende Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg auf dem Podium Platz gefunden. Die Distanz zwischen den Gesprächspartnern hätte auffälliger kaum sein können: Der Sozialdemokrat mit etwas mehr als 90jähriger Lebenserfahrung und der politische Aufsteiger aus der CSU waren sich aber in vielen Punkten einig. Eifrig hatte Merz errechnet, dass zu Guttenberg bei Schmidts Ernennung zum Verteidigungsminister (1969) „minus zwei Jahre“ alt gewesen sei, was zu Guttenberg prompt in ein „noch nicht annähernd geplant“ korrigierte. [mehr]
 weitere Artikel finden Sie in folgenden Archiven
Alle Artikel aus dem Jahr 2009
Alle Artikel aus dem Jahr 2008
Alle Artikel aus dem Jahr 2007
Alle Artikel aus dem Jahr 2006
Alle Artikel aus dem Jahr 2005
 
Anzeigen
Ihre Werbung hier?
Anzeigen
Der
   Diese Seite empfehlen      Sitemap    Archiv    Impressum    Kontakt 
(c) 2005 by www.truppen.info