truppen.info: Streitkräftebasis
jüngste Beiträge
Aus den Einsätzen
Sicherheitspolitik
Wir suchen Ihre Fotos
Linkliste
Link eintragen
Laufbahnportraits
Der Weg zum Offizier
Der Weg zum Unteroffizier
Dienstgradabzeichen
truppen.info-Quiz
Spiele
Downloads
Buchtipps
Für Webmaster
 
MCKimme


 Gedenken mit außergewöhnlicher Ehrerbietung
 Junge Soldaten pflegen Soldatenfriedhof bei Paris

Olivier Dassault, Oberst d.R. Ruff, Generalmajor Bergmann, General Cuche bei der "Ravivage de la Flamme" - der Entfachung der Flamme
Foto: Bundeswehr
Hamburg/Paris (eb/uz) [08.09.10]. Junge Unteroffiziere und zukünftige Generalstabsoffiziere aus Deutschland, Frankreich und Kanada haben gemeinsam um Kriegsgräber in Frankreich gekümmert. Der Arbeitseinsatz für den Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge fand etwa 30 Kilometer südöstlich von Paris statt. Auf dem deutschen Soldatenfriedhof galt es die 369 Grabsteine zu reinigen und zu restaurieren. Die kaum noch sichtbaren 2228 Inschriften wurden mit den Datensätzen der gefallenen Soldaten verglichen.
Mit seinen Soldaten war Generalmajor Robert Bergmann, dem Kommandeur der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg, in Frankreich. Außerdem wurde das multinationale Arbeitskommando von Oberst der Reserve Rainer Ruff, dem Generalsekretär des Volksbundes begeleitet.
Gleich zu Beginn der Arbeiten legte die Gruppe mit Vertretern der Gemeinde Solers und Veteranen des Zweiten Weltkrieges Kränze zum Gedenken der Gefallenen am Ehrenmal auf dem Friedhof nieder.
Betroffen, nachdenklich und begleitet von dem Bewusstsein, dass sehr viele, gerade junge Gefallenen jener Tage fernab der Heimat ihres Lebens und ihrer Jugend be-raubt wurden, war sich die Gruppe sehr schnell einig, dass alles dafür getan werden muss, dass solche Gräber nie wieder entstehen.
Erstmals seit dem Bestehen der Ewigen Flamme am Triumphbogen in Paris fand im Rahmen des Besuches eine Kranzniederlegung einer deutschen Organisation mit der anschließenden feierlichen „Ravivage de la Flamme“ statt. Dies geschieht zu Ehren des unbekannten französischen Soldaten, der in der Schlacht von Verdun fiel und stellvertretend für seine Kameraden am 20. November 1920 hier bestattet wur-de. Generalmajor Robert Bergmann wurde mit diesem Zeremoniell eine besondere Ehre zu teil.
Bisher nahmen Deutsche nur auf französische Einladung an einer „Ravivage de la Flamme“ teil. Dieses Jahr sind sie erstmals, repräsentiert durch den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, selbst die Einladenden. Insbesondere die Anwesenheit von Generalmajor Robert Bergmann und Rainer Ruff unterstrich die hohe binationale Bedeutung der Totenehrung.
Generalmajor Bergmann wurde im Rahmen dieser Zeremonie eine besondere Ehre zu Teil. Er wurde vor dem Triumphbogen durch General Bruno Cuche, dem „Gouverneur des Invalides“ und Präsidenten des „Comité de la Flamme“, persönlich begrüßt. Über vierzig deutsche Soldaten mit ihren Familien, etliche französische Veteranen, das Militärmusikkorps der „Île de France“ und rund dreißig Fahnenabordnungen bildeten den eindrucksvollen Rahmen am Triumphbogen. Unter den Zuschauern waren zahlreiche Angehörige der „deutschen Gemeinde“ von Paris. Gemeinsam führten Bergmann, Ruff sowie der bekannte Abgeordnete Olivier Dassault das Zeremonialschwert, um die Ewige Flamme auflodern zu lassen.
Olivier Dassault stammt aus der Familie der berühmten Flugzeugbauer und ist der Hauptsponsor der Renovierungsarbeiten am Arc de Triomphe.
Der abschließende Empfang bei General Cuche, er hatte in die Räume und Gärten des Invalidendoms geladen, bot Gelegenheit sich über die aktuellen Entwicklungen auf beiden Seiten des Rheins auszutauschen.
Text / Foto: Führungsakademie der Bundeswehr (uz)
 
Anzeigen
Ihre Werbung hier?
Anzeigen
Kreuzfahrt-Schnäppchen
   Diese Seite empfehlen      Sitemap    Archiv    Impressum    Kontakt 
(c) 2005 by www.truppen.info