truppen.info: Truppe: Die Marine
jüngste Beiträge
Aus den Einsätzen
Sicherheitspolitik
Wir suchen Ihre Fotos
Linkliste
Link eintragen
Laufbahnportraits
Der Weg zum Offizier
Der Weg zum Unteroffizier
Dienstgradabzeichen
truppen.info-Quiz
Spiele
Downloads
Buchtipps
Für Webmaster
 
MCKimme


 Marineflieger retten Säugling
 Zwei erfolgreiche Missionen trotz schwieriger Wetterlage
Kiel (eb/uz) [09.01.10]. Durch den Einsatz eines Marinehubschraubers wurden in der vergangenen Woche innerhalb von 24 Stunden zwei Säuglinge gerettet:
Zunächst startete ein Marinehubschrauber, um einem drei Wochen alten Säugling zur Hilfe zu kommen. Das Kind hatte akute Herzprobleme. Ein Landtransport von Oldenburg (Oldenburg) nach Kiel schied aus zeitlichen Gründen aus. Wegen des schlechten Wetters konnte kein ziviler Rettungshubschrauber starten. Deshalb alarmierte das Krankenhaus den bereitstehenden SAR-Hubschrauber der Marineflieger in Kiel-Holtenau. An Bord des Hubschraubers vom Typ "Sea King" konnte der Säugling schließlich zusammen mit dem behandelnden Arzt und einer Krankenschwester von Oldenburg nach Kiel gebracht werden.
Ein drei Wochen alter Junge aus Schwerin litt - wie der zuvor transportierte Säugling aus Oldenburg - unter Herzproblemen. Aufgrund der schlechten Wetterbedingungen konnte kein ziviler Rettungshubschrauber starten.
Am Vormittag erreichte die Besatzung des SAR-Hubschraubers die Anfrage, ob es wettertechnisch möglich sei, den Jungen von Schwerin nach Kiel zu transportieren. Der Pilot, Kapitänleutnant Jürgen Richter aus Kiel, musste nun entscheiden, ob ein Flug bei der gegenwärtigen Wetterlage möglich war. "Das Wetter war für uns fliegbar", so der Pilot. Die SAR-Leitstelle beim Flottenkommando in Glücksburg gab daraufhin den Einsatzbefehl.
In Kiel wurden ein ziviler Arzt und eine Krankenschwester aufgenommen. Sie stellten die medizinische Versorgung des Säuglings sicher. In Schwerin wurde der kleine Patient in einer speziellen Wärmebox übernommen und zurück nach Kiel geflogen. Die Flugzeit betrug etwas mehr als eine Stunde.
Durch seine leistungsstarke Technik kann der "Sea King" selbst bei schwierigen Sichtbedingungen noch sicher fliegen. Das Marinefliegergeschwader 5 aus Holtenau hält 24 Stunden am Tag einen SAR-Hubschrauber in Bereitschaft.
Seaking der Deutschen Marine.
Foto: Zeitter
Text: PIZ Marine / uz
 
Anzeigen
Ihre Werbung hier?
Anzeigen
Kreuzfahrt-Schnäppchen
   Diese Seite empfehlen      Sitemap    Archiv    Impressum    Kontakt 
(c) 2005 by www.truppen.info