truppen.info: Insider: Laufbahn der Unteroffiziere
jüngste Beiträge
Aus den Einsätzen
Sicherheitspolitik
Wir suchen Ihre Fotos
Linkliste
Link eintragen
Laufbahnportraits
Der Weg zum Offizier
Der Weg zum Unteroffizier
Dienstgradabzeichen
truppen.info-Quiz
Spiele
Downloads
Buchtipps
Für Webmaster
 
MCKimme


 „...stressig, aber schön...“
 Zwischen ihren Lehrgängen genießt Martina Meyer den Dienstalltag

"Links, Zwo, Drei, Vier..." Stabsunteroffizier Martina Meyer genießt den abwechslungsreichen Alltag in ihrer Stammeinheit. Fotos: Zeitter
Heide (uz) [22.04.08]. Nach rund zwei Jahren in der Zivilberuflichen Aus- und Weiterbildung (ZAW) genießt Martina Meyer die Rückkehr in ihre Stammeinheit. Nach den vielen Monaten auf der Schulbank ist Meyer sichtlich glücklich darüber, endlich in ihrer zukünftigen Verwendung zu sein. In der 10. Inspektion der Unteroffizierschule der Luftwaffe (USLw) im schleswig-holsteinischen Heide gehört sie zum Stammpersonal und wird sich nach Ihrer Ausbildung dort um logistische Aufgaben kümmern.
Ihre ersten Wochen nach der Rückkehr waren für Meyer durchaus erlebnisreich. Sie absolvierte beispielsweise am Zentrum für Nachwuchsgewinnung in Hannover erfolgreich ihre Eignungsprüfung für den Wechsel in die Laufbahn der Feldwebel, entsprechend steht die Soldatin auch kurz vor dem Feldwebellehrgang. Neben den bronzenen Litzenschnüren, die Martina Meyer nun als Feldwebelanwärterin ausweisen, hat sie zum 1. April auch einen neuen Dienstgrad erhalten: Den eines Stabsunteroffiziers. „Das war schon aufregend“, denkt sie an die bewegten letzten Wochen zurück.
So richtig vorstellen können, so sagt Stabsunteroffizier Meyer, habe sie sich ursprünglich eine Verwendung im Bereich der Logistik oder vielmehr, das was mit einer solchen Verwendung verbunden ist nicht. „Heute bin ich mir sicher, dass ich hier bleiben möchte“, bekräftigt sie. Nach Abschluss ihrer Ausbildung wird Martina Meyer Materialbewirtschaftungsfeldwebel der 10. Inspektion sein. Zur Zeit kann sie sich intensiv mit ihrem zukünftigen Aufgabenfeld vertraut machen, denn der amtierende Dienstposteninhaber ist auf Grund einer Sportverletzung für längere Zeit ausgefallen. Stabsunteroffizier Meyer wurde so gleich ins sprichwörtliche „kalte Wasser“ geworfen. Mit viel Fleiß und Elan arbeitet sie sich in ihr Aufgabenfeld ein. Merklich gewinnt sie dadurch Respekt in der Inspektion. Dort wo sie selbst nicht mehr weiter kommt, findet Martina Meyer auch immer eine Möglichkeit, der Hilfe. „Der ’Versorger‘ der Nachbarinspektion wird das bestimmt noch bereuen, dass er mir seine Hilfe angeboten hat“, schmunzelt sie. Es gibt noch einige Details, für die sie noch Hilfe gut gebrauchen kann und für die sie Unterstützung gerne in Anspruch nehmen wird. Für Martina Meyer ist es ein Vorteil ins „kalte Wasser“ geworfen worden zu sein: „So kann ich viel schneller und besser lernen, weil ich es gleich selbst machen muss“, betont Frau Stabsunteroffizier.
Stabsunteroffizier (FA) Martina Meyer. Einarbeitungszeit für ihren neuen Bereich hatte die Soldatin kaum.
In der Inspektion wird sie längst akzeptiert und die angehende Frau Feldwebel ist gefragt. Klebeband, Waffenausgabe, Anforderungen, Sachschadensmeldung, Bettwäsche, Einkleidung das Themengebiet, mit dem sich die Soldatin konfrontiert sieht, ist weit gefächert. „Alle fünf Minuten kommt jemand rein, hier ist echt was los“, schwärmt sie von ihrem aktuellen Job und ergänzt: „Das ist richtig stressig, aber schön. Es ist mir wichtig endlich 'etwas zu tun‘ nach der langen Ausbildung!“
Verantwortung wurde Stabsunteroffizier Meyer natürlich auch bei der Einstellung der neuen Rekruten, die zum ersten April in die Grundausbildungseinheit gekommen sind, abverlangt. An vielen Stationen waren Leistungen aus dem Versorgungsbereich und deren Koordination gefragt. „Da kamen schon einigen Kilometer zusammen“, schmunzelt sie.
In der Inspektion so glaubt sie, ist sie dafür schon fast ein Pol der guten Laune geworden. „Das macht mir hier so viel Spaß, dass ich nur strahlend durch das Gebäude laufe“, erklärt sie.
Neben ihrem normalen Aufgabengebiet meistert sie derzeit zahlreiche Sonderdienste. Trotz aller Euphorie in ihrem „eigenen“ Aufgabengebiet, wären ihr ein paar freie Tage Ausgleich nicht unrecht, lächelt Martina Meyer. Zugleich helfen ihr beispielsweise die Dienste als „Unteroffizier vom Dienst“ (UvD) zugleich auch, um wieder militärische Praxis als Vorbereitung für folgende Ausbildungen nutzen kann. Denn:
Genießen kann sie die Freude über die Rückkehr wohl nur noch einige Wochen, dann wird Stabsunteroffizier Meyer ihre Kommandierung in eine andere Inspektion der USLw erhalten, um dort den Feldwebellehrgang zu absolvieren. Eine kleine Reise bringt das für Martina Meyer trotzdem wieder mit sich. Die Feldwebellehrgänge für Luftwaffenangehörige werden im Standort Appen bei Pinneberg durchgeführt.
 Laufbahnen bei der Bundeswehr
Laufbahnübersicht
Laufbahn der Offiziere
Laufbahn der Unteroffiziere
Laufbahnportraits
 Informationen zur Laufbahn
Bewerbung
Dienstgradabzeichen
Laufbahnvoraussetzungen
Studiengänge
Sportförderung
Beitrag: Die Bundeswehr als ziviler Ausbildungsbetrieb
Berufsförderungsdienst unterstützt Wehrpflichtige und Soldaten auf Zeit
 Martina Johannsen auf dem Weg zum Feldwebel
„Ich will gefordert werden“ (im Portrait)
Zivilberufliche Aus- und Weiterbildung: Zurück auf die Schulbank
Versprechen eingelöst (Ende der ZAW)
„...stressig, aber schön...“ (Dienst in der Stammeinheit)
Weiteres Etappenziel erreicht - Feldwebellehrgang mit Erfolg beendet
Den ersten Winkel erreicht
Nach dem Lehrgang zur Feuertaufe
Archiv: „Zukunft und Vergangenheit sind verknüpft“
 Anne Bähr auf dem Weg zum Offizier
„Wenn man sich Mühe gibt, schafft man das“(Anne Bähr im Portrait)
„Das Prinzip gefällt mir“ (Ende der Grundausbildung)
„Ich möchte gerne noch mal rauf!“ (Segelschulschiff "Gorch Fock")
„George“ war immer dabei - Offizieranwärter erlernen „Gefechtsdienst aller Truppen“
„In den Weihnachtsurlaub wegtreten!“ (Nautische Basis)
„Auf Kurs Zwo – Neun – Sechs!“ (Offizierlehrgang, Teil I)
Anne Bähr sammelt Eindrücke auf der Fregatte „Sachsen“ (EAV)
Informationen aus erster Hand
Anne Bähr verlässt die Mannschaftslaufbahn
Erste Schritte auf dem Campus (Studium)
Ein Ziel erreicht: Anne Bähr wird zum Leutnant befördert
 weitere "Karriere-Helfer"
Finden Sie hier Wehrdienstberater in Ihrer Nähe
www.bundeswehr-karriere.de
Universität der Bundeswehr, München
Helmut-Schmidt-Universität, Hamburg
Bundesamt für den Zivildienst
 
Anzeigen
Ihre Werbung hier?
Anzeigen
Der
   Diese Seite empfehlen      Sitemap    Archiv    Impressum    Kontakt 
(c) 2005 by www.truppen.info